• Summer Soundz 3/19

    mit Hovercraft Hammerfist // Renegades // Primetime Failure

    Hovercraft Hammerfist

    Ihr Sound ist ein doomiger Bastard aus Punk und Stonermetal. Mal energiegeladen und direkt auf die Zwölf, mal massiv und zäh. Ihr Charakter: Ostwestfälisch. Schnörkellos, roh, geradeaus. Trotzdem lassen sie sich nicht so einfach einordnen: fur einen ähnlichen Sound musste man schon Bandmitglieder von Queens of the Stone Age, Crowbar, Down und Corrosion of Conformity zusammen in den Keller sperren. Sie selbst nennen es: ´Sludge´. Nach fast drei Jahren Gärzeit in der Gummizelle, wie die Band-Zentrale liebevoll genannt wird, wurde es Zeit, mit den Songs ans Tageslicht zu gehen. Seit Sommer 2016 sind Freddy (Gitarre), Mark (Gitarre/Gesang) und Robin (Schlagzeug) unterwegs, um ihren Sound auch live bis in den kleinsten Club zu bringen. Jetzt kommt mit ´Greed´ endlich das Debut-Album der drei Bielefelder. Acht Tracks, 41 Minuten Spielzeit. Acht Tracks, die raus mussten. Sie sind anders und sie sind laut! "Leise wird es nur einmal." sagt der Sänger: „Daran merkst Du dann: Die Platte ist zu Ende.“ Ab dem 15.12.2017 ist ´Greed´ als digitales Album bei den gängigen Online-Portalen wie Spotify, iTunes und Amazon erhältlich. Die physikalische Version gibt es als CD direkt bei der Band unter www.hovercrafthammerfist.com. Im Fruhjahr 2018 erscheint „Greed“ dann auch auf Vinyl.


    Renegades

    … drei Dinge, die ganz gut zusammenpassen. Langjährig gute Freundschaft, verschiedene Musikstile und Charaktere, sowie eine gute Portion Humor bilden die Grundlage der 2016 gegründeten Renegades. Unsere Geschichte startet vor langer Zeit in einem Gartenhaus, weit entfernt der Zivilisation. Dort lebten fünf gute Freunde, jeder seines Zeichens Musiker. Eines Tages begannen die Fünf, gemeinsam zu musizieren. Und sie sahen, hörten und fühlten, dass es schon ziemlich fresh war. Sie trafen sich öfters, spielten sich bei Speis und Trank über die Nacht bis in den Schlaf. ES MACHTE SPASS UND ES WAR DICK
    Die Fünf dachten: Da steckt Potential drin. Potential für eine Band. UND SIE NANNTEN DIE BAND RENEGADES. Seitdem machten sie Musik. Und sie machten mehr Musik. Musik zu jeder freien Stunde des Tages. Und während du hier sitzt und diese Geschichte liest … na, was denkst du – was machen die Renegades?


    Primetime Failure

    "Primetime Failure always liked the wheel ... why reinvent something you can give a nice polish and put it back on the streets to ride it all the way down "Memory Lane". On their second offering, the four (still!) thirty-somethings hit the road running again, offering eight new tracks full of melodies you´ll find your self humming along to "sooner or later", reminding you of days long gone and sure to be the soundtrack to endless summers to come."


    18:45 – 19:30 Uhr Hovercraft Hammerfist
    20:00 – 20:45 Uhr Renegades
    21:15 – 22:00 Uhr Primetime Failure

    Eintritt frei!
    • Kesselbrink, Bielefeld
    • Mi, 24.07.19
    • 18:45
    0 €
    Karte
  • Summer Soundz 4/19

    mit Jesse James vs. Baltimore // Stevie to the Noise // Ganguin

    Jesse James vs. Baltimore

    Jesse James vs. Baltimore ist ein kleines, aus Liebe zum Songwriting und Musik machen entstandenes Projekt von den I Am The Bayonet-Mitgliedern Björn und Fabian. Erst ging es nur darum den Songs, die für den Bandkontext zu ruhig waren, ein liebevolles Zuhause zu geben. Ein Demo, zahlreiche Konzerte u.a. mit Joe McMahon (Smoke or Fire), Elway, Bad Ideas und Ducking Punches und zwei Samplerbeiträge später, enstand die "Hello Mortimer"-EP, die Ende
    2016 digital veröffentlicht wurde und im Laufe des Jahres 2017 noch als Tape veröffentlicht wird. Man hört, dass Jesse reifer geworden ist und in die Welt hinaus möchte. Nicht um sie zu erobern, sondern einfach nur um zu spielen und eine gute Zeit mit euch zu haben.


    Stevie to the Noise

    Stevie to the Noise aus Bielefeld, 2009 gegründet spielen die 4 Musiker eine Mischung aus Hard/Stoner Rock mit Blues Attitüde. Mit ihrem ganz eigenen Sound bespielte die Band bereits, lokale und in ganz Deutschland verteilte Locations. Zurzeit schreibt die Band an ihrem zweiten Album und wird dies im Frühjahr 2019 im Studio zum Leben erwecken. Wer auf gute Rockmusik steht die zum Ausrasten und Tanzen einlädt ist bei der Band genau richtig.


    Marcel Ganguin

    Der Bielefelder Singer/Songwriter Marcel Ganguin ist nun seit 4 Jahren mit seiner deutschsprachigen Musik in und um Bielefeld unterwegs. Er singt vom Erwachsenwerden, den kleinen und großen Dingen des Alltags und den bewegten Momenten dazwischen. Anfang 2018 erschien sein Debütalbum "...was nützt die welt?" und er erweiterte die Band neben der von ihm gespielten Akkustik-Gitarre um Bass, Drums, Violine, E-Piano und zuletzt E-Gitarre. GANGUIN bewegt sich zwischen Indiepop, Folk und einer Prise Punkrock. So entstehen unverwechselbare Songs mit einer ordentlichen Portion melancholischer Euphorie.
    Ob als GANGUIN (Solo) oder als GANGUIN (Band) wurden und werden die verschiedensten Konzerte gespielt. Von der heimischen Musik-Kneipe "Plan B", über Wohnzimmerkonzerte bis hin zu Festivalbühnen wie dem "Campusfestival" oder dem "Leineweber Markt" ist GANGUIN überall zuhause.

    Mittwoch, 31.07.2019
    18:45 – 19:30 Uhr Jesse James vs. Baltimore
    20:00 – 20:45 Uhr Stevie to the Noise
    21:15 – 22:00 Uhr GANGUIN & Band

    Eintritt frei!
    • Kesselbrink, Bielefeld
    • Mi, 31.07.19
    • 18:45
    0 €
    Karte
  • Summer Soundz 5/19

    mit Clishé MC & Friends

    Clishé MC & Friends

    Seit gut 10 Jahren ist Clishé MC ein fester Bestandteil der lokalen Hip Hop Landschaft. Ob als Veranstalter des BeatBuffet – all you can cypher, Vorstandsmitglied der Auftakt – Musikkooperative Bielefeld e.V. oder als Solokünstler – geht es um den Support der lokalen Subkultur ist Clishé Mc mit von der Partie. Am 07.08.19 übernimmt Clishé MC die Summer Soundz Bühne auf dem Kesselbrink und hat die OWL´er HipHop Szene zu Gast geladen. Freut euch auf einen Abend fernab der üblichen Hip Hop – Klischees! Hier gibt es Musik für Herz, Hirn und Seele.

    18:45 – 22:00 Uhr HipHop Spezial - Clishé and Friends

    Eintritt frei!
    • Kesselbrink, Bielefeld
    • Mi, 07.08.19
    • 18:45
    0 €
    Karte
  • neànder

    Konzert

    „Das hier ist das fehlende Bindeglied zwischen Explosions in the Sky und Bongripper“ sagt ein Freund über die aus
    Berlin stammende Instrumentalband neànder.

    Wo zieht man eigentlich die Grenze zwischen Post-Metal, Doom, Stoner oder sogar Modern Black-Metal?
    Post-Rock und Underground Metal waren sich schon immer nah: neànder spielen schwebende Ambient-Musik kombiniert
    mit der Intensität von norwegischem Black Metal.
    Ihre epischen Songs kratzen gerne mal an der 10-Minuten-Marke. Von Black Sabbath beeinflusste, dröhnende Doom-Riffs, steigen zu sphärischen, verträumten Klanglandschaften auf. Das selbstbetitelte Debüt vereint fünf hypnotische Kapitel, die man in Gänze und am Stück hören sollte. Dieses Album ist Ritualmusik.
    Das 2017 gegründete Kollektiv besteht aus Mitgliedern der Blackgazer Ånd, den Hardcore-Punks Patsy O’Hara
    und Not Now Not Ever, den Berliner Sludgern Earth Ship und Live-Bandmitgliedern von Casper.
    Auf die Frage, warum sie sich auf Instrumentalmusik geeinigt haben, antworten sie: „Ein Sänger würde uns zu einer Metal- oder Post-Rock-Band machen. Wir glauben aber, dass das Opfern von Texten unsere musikalische Vision offen hält, und dazu beiträgt, das man viel mehr auf die Musik eingehen kann.“

    Im März 2018 nahmen neànder ihr selbstbetiteltes Debütalbum in den Hidden Planet Studios in Berlin (The Ocean, Abest, Sun Worship) auf. Gemischt wurde das Album zusammen mit Jan Oberg von Earth Ship, gemastert von Magnus Lindberg von Cult of Luna.
    Dieser Monolith eines Albums wird im Februar 2019 auf dem Hamburger Label Through Love Records erscheinen,
    das in St. Pauli gegründet wurde und auf dem u.a. bereits atemberaubende Platten von Künstlern wie God Is An Astronaut, Fjørt, Wayste, Lirr und Svalbard erschienen sind.

    Für Fans von Pelican, Bongripper, Wolves in the Throne Room, Deafheaven, Explosions in the Sky, Isis, Neurosis,
    Russian Circles, Year Of No Light, YOB oder Mogwai.

    Tour präsentiert von: Pretty In Noise und I Can Guarantee
    • Movie, Bielefeld
    • Di, 17.09.19
    • 20:00
    12,- zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • RAM & Vulture (+Support)

    Konzert

    RAM “The Throne Within”
    Besser als mit der Veröffentlichung des stärksten Albums ihrer Karriere kann keine Band ihren 20. Geburtstag feiern. Im Fall von Ram heißt das Selbstgeschenk The Throne Within, womit die Schweden die Messlatte, was klassischen Heavy Metal betrifft, einmal mehr höher anlegen, wiewohl sie in Hinblick auf ihre Energie und Frische mit beiden Beinen im Hier und Jetzt stehen. „Die Platte klingt unverkennbar nach RAM. Sie enthält schnelle und schleppend schwere Songs, Midtempo-Nummern und Langsameres, ist melodisch und klingt trotzdem dreckig. Die Arrangements wirken zwar vertraut, sind aber teilweise ungewöhnlich“, beschreibt Gründer und Gitarrist Harry Granroth. „Wir hatten beim Songwriting kein konkretes Ziel vor Augen; manchmal ist das der Fall, muss aber nicht sein, und diesmal haben wir uns einfach getroffen, mit dem Schreiben angefangen und uns einfach treiben lassen.
    RAM sind:
    Oscar Carlquist: Gesang
    Morgan Pettersson: Schlagzeug
    Harry Granroth: Gitarre
    Martin Jonsson: Gitarre
    Tobias Petterson: Bass


    VULTURE

    „Ghastly Waves & Battered Graves“ kreischt einmal mehr äußerst kundig das hohe Lied von Violence, von Force, von acting like a maniac. Bei vollem Tempo rasieren sich VULTURE durch acht neue Stücke erlesenen Wahnsinns, dem man schon beim Debüt verfallen konnte. Die Westfalen schärfen ihren Sound dabei demonstrativ mit all dem, was eine ernsthafte Mischung aus viel Speed und etwas weniger Thrash dieser US-Oldschool-Prägung für viele Unbedarfte tödlich werden lässt: ordentlich Hall auf Schlagzeug und „Gesang“, spitze Kopfstimmen-Schreie aus dem Hinterhalt, generell ein wenig filigraner Alles-wird-niedergemäht-Ansatz. Vordergründig. VULTURE zeigen sich auf „Ghastly Waves & Battered Graves“ bei aller gewollten Rücksichtslosigkeit nämlich beim genauen Hinhören auch variabler und im Detail geschliffener als zum Beispiel ANTICHRIST oder gar DEATHHAMMER (um in der neuen Generation der Adrenalin-Amokläufer zu bleiben).
    • Movie, Bielefeld
    • Di, 24.09.19
    • 20:00
    18,-€ (zzgl. Gebühren) AK: 23,- €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Berthold Seliger - "Vom Imperiengeschäft"

    Lectureshow

    Kulturkombinat Kamp e.V., Kulturamt Bielefeld, Bunker Ulmenwall e.V., Initiative Bielefelder Subkultur e.V., Newtone & Taz präsentieren:


    Berthold Seliger - „Vom Imperiengeschäft“
    Eine Lectureshow!

    Nr.z.P.
    Einlass: 19.00 / Beginn: 20.30
    Nur Abendkasse: 6,-€ / Ermäßigt: 4,-€ / u18 Frei!


    In seinem neuen Buch beschäftigt sich Berthold Seliger mit den Hintergründen des Konzertgeschäfts unserer Tage. In detaillierten Analysen und Hintergrundberichten nimmt er die aktuellen Entwicklungen bei den Konzentrationsprozessen in der deutschen und internationalen Konzertbranche sowie die dubiosen neuesten Tricks im Ticketing zum Anlass für konkrete Vorschläge, wie man mit konsequenter Gesetzgebung die Machenschaften der Konzerne eindämmen kann, die die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft gefährden.

    Seliger hat die Besitzverhältnisse in den großen und mittleren Konzertfirmen und bei den führenden europäischen Festivals recherchiert und ist dabei Private-Equity-und internationalen Fonds-Gesellschaften auf die Spur gekommen, die eigentlich die Konzertbranche beherrschen. Nach außen herrscht ein neoliberaler „Jargon der Eigentlichkeit“, es geht um coole Events, um Spaß und um Selbstverwirklichung, doch wenn man hinter die Kulissenschaut, stellt man fest, dass die Live-Konzerne Musik und Künstler*innen nur noch für Brands und Marketing benötigen. Das große Geld wird heute mit Sponsoring, Ticketing und Big Dataverdient, und die Großkonzerne der Konzertbranche haben kaum noch Interesse an Musik und Kultur, sondern nur an größtmöglichem Profit.

    In einem weiteren großen Kapitelschreibt Seliger eine Geschichte der Festivals von Monterey und Woodstock bis Coachella und Burning Man, weist auf Fehlentwicklungen im Festivalgeschäft hin und erläutert den überraschenden Einfluss von Silicon Valley auf die heutige Festivallandschaft. Und er nimmt sich ausführlich der Essener Songtage1968 an und beschreibt deren Geschichte sowie aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen und europäischen Festivalmarkt. Den Imperiengeschäften der Musikindustrie setzt Seliger das Konzept unabhängiger Musikclubs, soziokultureller Zentren und künstlerorientierter Festivals entgegen. Ihm geht es um das Entwickeln von Möglichkeitsräumen und utopischer Orte, in denen wieder eine Kultur jenseits der Konzerne stattfinden kann. Hier führt Seliger auch Diskussionen zusammen, die die Gesellschaft beherrschen und die meistens isoliert voneinander geführt werden: Was haben SmartCities, die von einem der weltgrößten Musikkonzern ein Großstädten erbaut werden, mit den Mieten für die Bevölkerung und mit dem Clubsterben zu tun? Warum sind günstige Mieten eine wichtige Musikförderung? Wie kann es gelingen, den öffentlichen Raum für die Menschen zurückzugewinnen, die in den Städten leben?

    Seliger entwickelt eine Theorie des Kulturorte-Schutzes, der in direktem Zusammenhang mit der sozialen Situation von Musiker*innen und Kulturarbeiter*innen steht. Der Grundgedanke von Seligers Überlegungen sind immer die Interessen der Musiker*innen und der Konzertbesucher*innen. Nur wenn sich diese auf allen Ebenen gegen die Imperiengeschäfte der Kulturindustrie wehren, wird die kulturelle Vielfalt in unserer Gesellschaft erhalten bleiben. Seliger, „Deutschlands eloquentester Konzertagent“(Berliner Zeitung), kennt die Zahlen und nennt die Namen. Teilweise liest sich „Vom Imperiengeschäft“ wie ein Wirtschaftskrimi.„ Seliger spricht Klartext, sein profundes Wissen über das Musikbusiness stammt aus erster Hand...“(Der Standard)

    • Nr. Z. Pl., Bielefeld
    • Mi, 02.10.19
    • 20:00
    6,- / ermäßigt 4,- / u18 Eintritt frei / Tickets nur an der Abendkasse €
    Karte
  • Markus Barth

    Haha...Moment, was?

    Nach dem großen Interesse an der Veranstaltung mit Markus Barth im Februar im Zweischlingen, jetzt endlich der Folgetermin!

    Ein halbes Jahr war Markus Barth auf Reisen und seit er zurück ist, besteht sein Leben fast ausschließlich aus „Haha... Moment, was?“-Situationen.

    „Haha... Moment, was?“ - das ist diese Millisekunde zwischen spontanem Lachen und „Oh verdammt, die meinen das ernst!“. Zwischen „Du verarschst mich doch!“ und „Hui, du machst das aber hartnäckig!“. Kurz: Die Momente, in denen dir schlagartig klar wird, dass die globale Kaffeetafel bisweilen gehörig einen an der Waffel hat. Und diese Momente sind überall: Im Biomarkt und im Weißen Haus, auf Kölner Radwegen und ungarischen Campingplätzen, in Veronika Ferres-Tweets und Xavier Naidoo-Interviews.

    Ehrlich, schlau und vor allem brüllend komisch — so zeigt Markus Barth in seinem neuen Stand-up Programm den einzig sinnvollen Umgang mit akutem Weltenwahnsinn auf: Lachen, wundern, wieder lachen.

    Denn niemand verzweifelt so sympathisch an der Welt, wie Markus Barth.

    Markus Barth, geboren 1977, in Bamberg, wuchs auf in Zeil am Main („Fachwerk! Frohsinn! Frankenwein!“). Seit 1999 wohnt er in Köln („Kölsch! Klüngel! Karneval!“) und arbeitet als Autor und Headwriter für zahlreiche Fernsehsendungen (u.a. „Ladykracher“, die „Heute Show“ und „Nix Festes“).


    Seit 2007 tritt er deutschlandweit mit seinen Stand-up-Programmen live und im TV auf („Pufpaffs Happy Hour“, „Quatsch Comedy Club“) und ist regelmäßiger Gast in vielen Radioformaten („WDR5 Vorleser“, „Kabarettfest“).

    Von Markus Barth sind mittlerweile sieben Bücher erschienen, unter anderem „Der Genitiv ist dem Streber sein Sex“, „Mettwurst ist kein Smoothie“ (Rowohlt) und „Soja-Steak an Vollmondwasser“ (Lappan).
    „Haha... Moment, was?“ ist sein fünftes Soloprogramm.
    Er lebt mit seinem Mann und seinem Hund in Köln.

    "Markus Barth ist auf dem besten Weg, sich einen Namen für intelligente Unterhaltung zu machen" (Volker Pispers)


    „Ein Komödiant durch und durch... Ein zündender Gag folgt dem nächsten. Markus Barth serviert eigene komische Konflikte mit der Welt sowie pointierte Darstellungen von Alltagssituationen, Personen und Geschichten. Die Grenzen zum Kabarett sind dabei fließend. Aber Markus Barth ist vor allem ein Künstler, der auf intelligente Weise unterhält...“ (Salzgitter Zeitung / Stefanie Hiller)


    • TOR 6 Theaterhaus, Bielefeld
    • Do, 10.10.19
    • 20:00
    18,-€ zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Klaus Doldingers Passport – Nordwestdeutsche Philharmonie

    Symphonic Project - Phase 2

    Seit über 60 Jahren steht Klaus Doldinger auf der Bühne und seine Leidenschaft für Jazz hat in dieser Zeit stets zugenommen. Mit über zwei Millionen verkauften Alben und rund 2.000 Kompositionen, von denen einige – etwa die Musik zu Wolfgang Petersens Film „Das Boot“ und die „Tatort“-Melodie – Geschichte schrieben, ist Doldinger der erfolgreichste Jazzmusiker Deutschlands. Untrennbar mit Doldinger verbunden ist die Formation „Passport“, die wohl legendärste Jazzband, die es in diesem Land je gab.
    Regional verankert, international gefragt: Mit jährlich rund 130 Konzerten in Deutschland und Europa profiliert sich die Nordwestdeutsche Philharmonie weltweit als kultureller Botschafter der Region, in der sie seit mehr als sechs Jahrzehnten zu Hause ist. 1950 gegründet, um die Musiklandschaft in Ostwestfalen-Lippe zum Blühen zu bringen, spielen die 78 Musikerinnen und Musiker inzwischen bei Gastspielreisen gelegentlich in berühmten Häusern wie dem Concertgebouw in Amsterdam, der Tonhalle Zürich und dem Großen Festspielhaus in Salzburg.

    Im Vorprogramm spielt eine Nachwuchsband aus den öffentlichen Musikschulen der Region unter der Leitung von Ivan Jones.


    Kooperation: NewTone und Kulturamt Bielefeld
    Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
    • Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld
    • Di, 15.10.19
    • 19:30
    20,- bis 39,- zzgl. Gebühren / ermäßigt: 10,- bis 19,- zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Gernot Voltz - "Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren"

    Stand-up-Kabarett

    Was für eine Zeit. Dauernd ist alles anders und Ereignisse sind vergessen, noch bevor sie passiert sind. Autos sind so intelligent, dass sie demnächst das Wahlrecht kriegen, Populisten versprechen mit dem Wortschatz eines Vierjährigen das postfaktische Paradies auf Erden ohne Ausländer und Gentechnologen klonen aus einer Fleischwurst wieder den Metzger. Jeder weiß alles, keiner kommt mehr mit und Lügen haben kurze Beine, rennen damit aber so schnell, dass man sie schwer zu fassen kriegt. In dieser neuen Unübersichtlichkeit seinen Weg zu finden, ohne sich zu verlaufen, ist nicht einfach, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam
    Gernot Voltz, der jahrelang mit seiner Kunstfigur „Herr Heuser vom Finanzamt“ auf den Kleinkunstbühnen zu Gast war, zeigt, dass er auch als Stand-up-Kabarettist eine Menge zu sagen hat. Auf seiner pointenreichen Spurensuche begegnet er dabei dem demokratieverdrossenen Politiker mit geistiger Hohlraumversiegelung genauso wie einem singenden Eierkocher oder der tiefgefrorenen Eizelle als menschliche Datenvorratsspeicherung. Wenn er dann den Blues spielt und Kinderlieder für die Bundeswehr singt, wird die Orientierungssuche auch musikalisch zum Vergnügen.
    „Die Kunst bei sich zu bleiben, ohne aus der Haut zu fahren“ – ein Kabarettprogramm nach dem Motto: auch wenn man manchmal nicht mehr weiß, wo es lang geht, bleibt das Lachen nicht auf der Strecke!
    Gernot Voltz war regelmäßig zu Gast bei „Stratmann’s“ (WDR Fernsehen), gestaltet seit vielen Jahren zusammen mit Wilfried Schmickler die WDR – Hörfunksendung „Hart an der Grenze“ und ist Autor für viele Kabarettkollegen. Dies ist sein 5. Soloprogramm.
    • Ziegelei , Lage
    • Fr, 18.10.19
    • 20:00
    19,- € inkl Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Jungstötter

    Bielefelder Songnächte

    Fabian Altstötter ist kein unbeschriebenes Blatt. Schon in frühester Jugend gründete der aus Landau stammende Künstler mit seinen Freunden Philipp Hülsenbeck und Marc Übel die Band Sizarr, die zwei erfolgreiche Alben veröffentlichte. Nun sind einige Jahre ins Land gegangen, die Kleider haben an Farbe verloren, die Mäntel sind länger geworden, die Haut ist gestochen von morbiden Fantasien. Ein Wandel vollzieht sich, aus Altstötter wird Jungstötter. Die Melancholie ist noch da, und aus dem Kokon des jungen Sängers ist ein weit gereifter Erzähler entpuppt. Sein Debütalbum »Love Is« ist eine Achterbahnfahrt geworden, der Wagen, mit Samt ausgekleidet, nähert sich Abgrund um Abgrund. Anders als bei Sizarr vertrauen die zehn Stücke auf ein paar wenige Instrumente, ihre Verspieltheit emanzipiert sich ohne viel Pomp. Bei der Arbeit an den Songs wurden Jungstötter und seine Band musikalisch immer reduzierter, bildeten eine Skulptur heraus, die nun nicht arm an Verzierung auftritt, ihren Körper, ihre Mimik, ihren Ausdruck jedoch ohne große Effekte findet. Dabei, und das markiert eine ganz besondere Note, ist sie von einem seltsam introvertierten Pathos behaftet, der ohne Gebrüll auskommt, nicht plakativ verfährt – sondern bedacht und fast zärtlich nach seinen Hörern greift.

    In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und mit freundlicher Unterstützung der BITel
    • TOR 6 Theaterhaus, Bielefeld
    • Di, 29.10.19
    • 20:00
    VVK 17,- / erm. 10,- zzgl. VVK-Geb. / AK 20,- / erm. 13,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Big Balls

    a Tribute to Bon Scott

    Deutschlands. Das liegt zum einen an der unglaublich gut eingespielten Band und zum anderen an der Stimme von Sänger Chicken, die dem Original Bon Scott sehr, sehr nahe kommt.

    Hier wird ehrlich gerockt und gefeiert. Diese Band liebt den direkten Sound ihrer australischen Idole und bringt die Musik von AC/DC ungefiltert und authentisch auf die Bühne.

    Eine zielsichere Songauswahl, von den Klassikern bis hin zu "Rock Or Bust", sorgt für Begeisterung beim Publikum und vor allem auch bei der Band. Und diese Begeisterung merkt man. Immer frisch, immer mit Power und selten unter 3 Stunden.

    Das ist mehr als nur ehrliches Handwerk. Das ist pure Begeisterung. Das ist ansteckend.

    Also: Let there be Rock!
    • Movie, Bielefeld
    • Do, 31.10.19
    • 20:00
    17,- € zzgl VVK Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Ilgen-Nur

    Bielefelder Songnächte

    Augenringe, Coolness, Fahrradfahren, Melancholie und verschmierter Lippenstift. Bei Ilgen-Nur kommen die kleinen und großen Dramen des Lebens, Hoffnungen und Kummer zusammen. Die Hamburger Singer-Songwriterin mit türkischen Wurzeln verbindet Indiepop mit lässiger Slacker-Rock-Attitüde und Do it yourself-Ästhetik. Das erinnert mal an Kate Nash, mal an Kurt Vile, dann wieder an Courtney Barnett oder Girlpool. 2017 veröffentlicht sie ihre erste EP »No Emotions« auf Tape und dazu ein selbstproduziertes Musikvideo zu ihrem Song »Cool«. Darin singt die 22-Jährige „I’m just trying to be cool“ und das gelingt ihr ziemlich gut. 2018 geht Ilgen-Nur auf Tour mit Tocotronic und spielt auf hochkarätigen Festivals wie dem Great Escape in Brighton, dem Reeperbahn Festival und auf dem Wavves Wien. 2019 ist sie auf großer Tour in Deutschland und Europa unterwegs, um ihr Debütalbum »Power Nap« vorzustellen.

    In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und mit freundlicher Unterstützung der BITel
    • Movie, Bielefeld
    • Do, 07.11.19
    • 20:00
    VVK 12,- / erm. 8,- zzgl. VVK-Geb. / AK 16,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Johannes Flöck - "Verlängerte Haltbarkeit"

    Comedy

    Das neue Comedy-Programm von der Nr.1 im Altern ist angerichtet und wird auch ihre Haltbarkeit verlängern. Also knacken Sie gemeinsam mit Johannes Flöck den Methusalemcode. Damit Sie auch morgen noch kraftvoll mitlachen können.
    In seinem neuen Soloprogramm erfahren Sie, wie man auf authentisch-humorvolle Weise mehr Spaß am Reifen hat.
    „Gut fühlen ist wichtiger als gut auszusehen und länger Leben ist besser als die Alternative.“
    Es nützt ja nichts dem Altern nur die frischgeglättete Botoxstirn zu bieten, erleben Sie eine biologisch nachhaltige Frischzellenkur fürs Gemüt!(liche Reifen). Themenwelten wie, gesunde Ernährung „ein Glas Rotwein ersetzt eine Stunde Sport“ oder wie „Mann als Gentleman die Haltbarkeit der Partnerschaft verlängert“ bieten nur einige Einblicke in die „Flöckosophie“ und eine echte Alternative altersbedingte Veränderungen wieder positiv zu betrachten. Laufen Sie nicht den falschen Schönheitsidealen hinterher.
    „Es gibt nur drei die Dir die Wahrheit über dein Aussehen sagen – Kinder, Betrunkene und Leggins.“
    Johannes Flöck nimmt Sie in seinem neusten Programm mit auf eine Entdeckungsreise in die Welt des professionellen Reifens und bietet eine humorvolle Motivation gegen Altersresignation.
    Oder wie es die Presse beschreibt: „Es ist nicht nur der Dreierpack aus Körpereinsatz, umwerfender Mimik und anspruchsvoller Komik, mit dem Johannes Flöck fast zwei Stunden den ausverkauften Saal begeistert...sondern auch Erkenntnisse wie: „Die Jüngeren laufen vielleicht schneller, aber die Älteren kennen die Abkürzungen“ Allgemeine Zeitung
    „Ein pures Hörvergnügen.“ Westfälische Rundschau
    „Nach einem ganzen Abend mit herzhaftem Lachen setzte der Komiker, der u.a. den ,,NDR Comedy Contest" gewann, bei seiner Zugabe noch einen drauf.“ Wormser Zeitung
    Kurzvita:
    Johannes Flöck tourt seit 2002 mit seinen Programmen durch Deutschland. In seinem neuen Programm „Verlängerte Haltbarkeit“ wird er sich weiterhin mit seiner gewohnt sympathischen Art mit den altersbedingten Veränderungen des Lebens beschäftigen. Er ist zudem seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast in vielen TV-Shows (Volle Kanne, ZDF / Freunde in der Mäulesmühle, SWR / Stuttgarter Besen, SWR / Quatsch Comedy Club, Pro 7 / Nightwash, einsfestival / ComedyCentral, ComedyNacht, RTL u.v.a.). 2007 wurde er zum Comedy King bei Radio BIG FM gewählt. 2013 gewann er den „NDR Comedy Contest“. 2016 wurde er Dritter bei der Kabarettbundesliga und war im Finale des Stuttgarter Besens. 2017 belegte er den 3. Platz bei den Eifel Kulturtagen, gewann den Hannoveraner Publikumspreis „sPEZIALiST“, den 3. Platz des Melsunger Kabarettwettbewerbs und bekam den Publikumspreis verliehen.
    Zudem erschien im Februar 2017 seine erste CD und DVD zum Jubiläumsprogramm „Wenn Happy und Birthday getrennte Wege gehen“. 2011 veröffentlichte er beim Fischer Verlag zu diesem Titel sein erstes Buch.
    • Ziegelei , Lage
    • Fr, 08.11.19
    • 20:00
    19,- € inkl Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Torsten Sträter - "Schnee, der auf Ceran fällt"

    Ausverkauft

    Die Veranstaltung ist leider ausverkauft !
    Eine Folgeveranstaltung für 2020 ist in Planung, bitte informieren Sie sich auf unser Homepage rechtzeitig.

    Guten Tag, Sträter hier.

    Mein drittes Programm. Titel: »Schnee, der auf Ceran fällt.«.

    Worum geht’s? Nun ja:

    Da sind epische Exkursionen über Moral und Verstand, wie immer einem strengen roten Faden folgend, eine angenehm kompakte Darreichungsform, an den Rändern verbrämt mit einigen wenigen Zwischenbemerkungen, am Ende eine zutiefst beseelende Botschaft und Punkt 22:00 fällt mir das Mikrophon aus der Hand …

    QUATSCH.

    Kommen Sie, ernsthaft jetzt. Wollen Sie das wirklich schon vorher wissen? Doch wohl nicht. Das Leben folgt ohnehin schon strengen Regeln, immer will wer was, man kommt zu nichts, man gönnt sich kaum was - also ist es ja wohl das MINDESTE, mal einen Abend locker zu lassen. Und das machen wir zwei Hübschen. Sie und ich. Sie wissen doch, wie das bei mir läuft:

    Ich bringe ganz ganz frische Geschichten mit, nichts, was Sie vorab schon aus dem TV kennen, und zwischendurch erzähle ich Ihnen, was sonst noch war. Eine Führung durch die ganze Welt der Idiotie, die Einsicht, dass nichts menschlicher ist als das Missgeschick, seltsame Berichte vom Rand der schiefen Ebene, dann ergänze ich den Abend noch mit Schilderungen, die ich mir auf gar keinen Fall verkneifen kann, mache den Sack zum Ende hin mit einer sehr guten Geschichte zu, und wenn Sie dann noch können, hagelts Zugaben. Ein seriöses Konzept. Und ich gelobe, es sehr lustig zu gestalten. Und mich so gut zu amüsieren wie Sie.

    Klingt erstmal ein bisschen krude.

    Wird aber verhältnismäßig überwältigend.

    Beste Grüße, Torsten Sträter
    • Stadthalle Bielefeld, Bielefeld
    • Mi, 13.11.19
    • 20:00
    VorverkaufsstellenKarte
  • Das Paradies - "Goldene Zukunft"

    Konzert

    „Ich bin das Schlimmste, was Euch passieren kann…ich bin nur der Schimmer eines Irgendwann“.

    Schon die ersten Zeilen und Takte dieses Albums lassen erahnen:
    Das Paradies ist eine Wohlfühloase der dritten Art, ‚Goldene Zukunft’ Feelgood- Musik in schlau, die mit Erwartungen und Assoziationen 17 und 4 spielt; man weiß nicht, was das Schlimmste ist und schaut verwirrt den Melodien zu, wie sie wie Seifenblasen in einem Märchenwald aufsteigen, an den Stacheln der Zweige zerplatzen und als Holzperlen den Zwergen auf die Füße fallen.

    Unser aller Goldene Zukunft sieht aktuell vermutlich kaum jemand. Nicht mal eine silberne. Sievers macht dieses Lied trotzdem zum Titelstück seines Debütalbums. Und es entpuppt sich als kluge Gegenwartsbeschreibung. Jede Zeile wirft der anderen einen Stock zwischen die Beine und einfache Antworten werden mit Phrasen als Phrasen entlarvt. Ein Geniestreich zwischen Zynismus und Menschenliebe. Ein trojanischer Überhit und als, so erzählt man sich, erster Paradies-Song eine Blaupause für Zeilen wie „Sind das da drüben wirklich Windkraft- oder Erdantriebspropeller?“ (Discoscooter) oder „Wir dürfen alles und wollen wenig und wenn wir wollen trauen wir dem Dürfen nicht.“ (Dürfen die das).

    Mancher kennt Florian Sievers als Teil des Popduos Talking to Turtles. Unter dem Künstlernamen ‚Das Paradies‘ schreibt und singt Sievers das erste Mal in seiner Muttersprache, und das macht er so beeindruckend leicht, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht.

    Was ist hier los?

    Sievers Musik ist von Indierock der Sorte „Slacker von Weltruhm“ geprägt und mit feinen Soundtupfern aus der Reggae-, Dub- und Deephouse-Welt versehen, es herrscht eine freundliche, fast hippieeske Stimmung.

    Die Wort- und Klangwelt von Das Paradies kauzt Sievers als Teilzeit-Eremit in seinem Leipziger Studio zusammen. Ein 20qm Versuch-und-Irrtum-Freiraum, nur eine Stunde ICE-Bordrestaurant vom fensterlosen aber legendären Berliner Einhornstudio seines Freundes und Produzenten Simon Frontzek entfernt. Wann immer Zeit war, nahmen sie zusammen dieses himmlische Faulenzer-Meisterwerk auf. Brückentags-Produktion zwischen Kneipe und Mischpult. Hat natürlich etwas gedauert. Ein Streber ist Das Paradies nicht.

    Als Zeitauskoster sind seine Beobachtungen und die daraus resultierenden Phrasen immer wunderbar ausgereift. „Ich rauche, rauche, rauche, nur wenn ich schlafe nicht, keine Sucht, nur eine Weise, auf die meine Zeit zerbricht“ (Die Giraffe streckt sich), ist einer dieser typischen, tiefenentspannten Sievers-Sätze. Meditativ, kontemplativ. Das Paradies zweifelt grundsätzlich an jeder Position, bevor sie wohlmöglich noch zur lästigen Besitzstandswahrung verkrustet. Ist das richtige Wort gefunden, lässt er es gleich wieder ziehen. Pop als Zen-Meditation in einer Welt, in der die Menschen wieder in ihren Standpunkten verhärten.

    „Das Universum weiß es auch nicht, wie ihm gerade so ist. Was wie ein Ja aussieht, könnte auch ein Nein sein. Das mit uns allen, war doch gar nicht so ernst gemeint.“ Ein Album, das uns mit diesen Zeilen entlässt, kann eine Befreiung von der Paranoia sein oder ein Plädoyer für die Entspannung oder beides.
    • Movie, Bielefeld
    • Do, 14.11.19
    • 20:00
    12,- zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Rayannah

    Bielefelder Songnächte

    Rayannahs einzigartige Stimme erhebt sich in Schichten, erschafft Musik quasi aus dem Nichts. Die bilinguale Künstlerin schickt ihren Gesang, ihren Atem, ihre Synths und ihre Perkussion durch Loop-Pedale, biegt Geräusche bis Musik daraus wird und zieht das Publikum so in ihre Welt hinein. Verschlungene Beats bilden den Rahmen für die französischen und englischen Texte und erlauben einen Einblick in Rayannahs dunkle und süße Erlebnisse.
    Geboren und aufgewachsen in Winnipeg verbreitete Rayannah ihren Electro-Soul in ganz Kanada, bespielte die Westküste der USA und Europa. Ob im Vorprogramm von Esperanza Spalding oder Coeur de Pirate, auf der Hauptbühne des Yonge & Dundas Square in Toronto, mit Band und Streicher-Ensemble, oder als Solo-Künstlerin, Rayannahs Auftritte strahlen immer eine verschachtelte Komplexität und gleichzeitige rohe Ursprünglichkeit und Intimität aus.

    In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und mit freundlicher Unterstützung der BITel
    • Bunker Ulmenwall, Bielefeld
    • Di, 19.11.19
    • 20:00
    VVK 12,- / erm. 8,- zzgl. VVK-Geb. / AK 16,- / erm. 12,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • lilly among clouds

    Tour 2019

    lilly among clouds schreibt große Popsongs. Rund, aber für den Kloß im Hals. Mal flott und tanzbar, mal majestätisch - aber immer ohne Kitsch. Eher wie eine Collage, dramatisch, vielschichtig, weit. lilly among clouds ist Breitwand-Pop, ist Selbsterkenntnis und Selbstzweifel in einem. Ihr Debütalbum ist 2017 auf [PIAS] Recordings erschienen, woraufhin die Würzburgerin unzählige Liveshows von Viechtach bis Sydney spielte. „lilly among clouds setzt mit ihrem zwischen Melancholie und Düsternis pendelnden Debütalbum ‚Aerial Perspective‘ neue Maßstäbe“, befand die Musikwoche dazu. Nach einem viel beachteten TV-Auftritt beim Deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest ESC steht nun endlich ihr zweites Album für den Sommer 2019 in den Startlöchern.
    • Movie, Bielefeld
    • Do, 21.11.19
    • 20:00
    18.- + Gebühren / AK 22.- €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • basta - "In Farbe"

    A-cappella

    Ein Zuviel an Grau musste man von basta noch nie befürchten. Beständig versorgen die fünf Jungs im besten Alter ihr Publikum seit Jahren mit lebensprallen Liedern, umwerfend komischen Geschichten und feinsinnigen Balladen und arbeiten so unentwegt an der kulturellen Kolorierung für eine Bunte Republik Deutschland.

    Dass das a cappella, also nur mit Stimmen geschieht, ist dabei fast schon Nebensache. Ganze Orchester und Bands entstehen vor den inneren Augen und Ohren des Publikums. Auch hier ist es der (musikalische) Farbenreichtum, der souveräne Zugriff auf alle erdenklichen Genres und Stilrichtungen, der basta so auszeichnet.

    Nachdem sie uns bei ihrer letzten Show „Freizeichen“ mit dem Büroshanty „Cut, copy & paste“ begeistert haben, spendieren sie uns dieses Mal mit ihrer Dancenummer „Reggaeton im Altersheim“ eine weitere so unwahrscheinliche wie geniale Kombination zweier Welten, die nach einmaligen Hören nicht mehr voneinander zu trennen sind.

    Diese irrwitzigen und doch so passenden Kombinationen sind neben ihrer umwerfenden Bühnenpräsenz so etwas wie bastas Markenzeichen: „Kranke Männer“ verbindet klassischen Hardrock mit maskuliner Wehleidigkeit, „Mein Auto“ alpine Ländlerromantik mit einer satirischen Hymne auf des Mannes besten Freund, das Auto.

    Apropos Satire: Dass Gesellschaftskritik bei basta nie mit erhobenem Zeigefinger und Moralpredigten, sondern immer sympathisch und mit einem verschmitzten Lächeln dargereicht wird, ist ihre große Stärke.

    basta schmieren uns keinen Honig um den Mund. Dass es manchmal schwer ist, dieses Leben, davon wissen und singen sie. Aber sie zeigen uns, dass wir das Recht haben, über all die Zumutungen zu schmunzeln. „Das Leben ist kein Wandtattoo“ heißt es bei ihnen, und dass dieser Satz schon fast selber zum Sinnspruch taugt, ist auch wieder eine so typische basta-Ironie.

    Nein, basta nehmen das Leben ernst und humorvoll zugleich, und das muss man ihnen erstmal nachmachen. Sie gewinnen jeder schmerzlichen, traurigen oder auch nur banalen Situation einen neuen Blickwinkel ab und machen ihn damit schöner. Und was einem den einen oder anderen Tag normal, alltäglich und grau erschienen haben mag, das sieht man spätestens nach dem Besuch einer basta-Show: in Farbe.

    • TOR 6 Theaterhaus, Bielefeld
    • Do, 28.11.19
    • 20:00
    24,- zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Patrizia Moresco - "#lachmich"

    Comedy

    Die Welt steht Kopf, da kann einem schon mal der Humor in die Faltencreme fallen, nicht so der Moresco. Eine Frau, ein Wort, ein Gag, immer groß und niemals artig. Seit vielen Jahren mischt die „Komik-Kaze-Kabarettistin” die deutschsprachige Comedy-Szene auf und begeistert dabei immer wieder aufs Neue.

    In ihrem 6. und jüngsten Soloprogramm #LACH_MICH setzt die Italienerin mit schwäbischem Migrationshintergrund da an, wo sie bei ihrem letzten Programm „Die Hölle des positiven Denkens“ aufgehört hat. Sie lässt sich ungebremst, über den Wahnsinn unserer Gegenwart aus. Vor nichts und niemanden macht sie halt, schon gar nicht vor sich selbst.

    Dolce Vita im Hamsterrad, so hat sich die Moresco ihre Zukunft nicht vorgestellt. Früher war sie ihrer Zeit voraus, jetzt kommt sie nur noch hechelnd hinterher. Das Problem mit dem Leben auf der Überholspur ist, du kommst viel schneller dahin, wo du gar nicht hin willst. Wo ist der Stau, wenn man ihn braucht? Kein Mensch hat mehr Zeit, die Meisten macht schon eine Minutensuppe nervös. Hetze ist Alltag, Leistung das elfte Gebot und Fehler werden nicht mehr toleriert.
    Zum Ausgleich fliegt man zum Detoxen nach Indien, zum Meditations- und Jogaretreat, mit morgendlichem Achtsamkeitsseminar. Herrlich, mit sich wieder im Einklang zu sein, aber wehe im Strandcafé gibt‘s kein Wlan, dann ziehen im sonnigen Paradies ganz dunkle Wolken auf. Wenn du nicht täglich ein Selfie postest, glaubt doch keiner, dass du noch lebst. Wie bekloppt ist das, früher waren Haus und Auto ein Statussymbol, heute zeigt man sein gesamtes Leben auf Instagram. Alles muss in das Quadrat passen und die angesagte instagrambility haben: - Urlaubsziele, Restaurants, Lebenspartner.... Und ganz wichtig sind Follower und Likes. Die bestimmen heute deinen Wert. Like mich am Arsch, sagt die Moresco.
    Wieso züchten Eltern ihre Kinder immer noch zu studierenden, systemkompatiblen, Wissensfressern auf? Heute machst du mit „nichts können“, den Durchbruch. Sei klug, bleib dumm. Influenzer sind die Götter des 21. Jahrhunderts. Zu schade, dass es gegen die keine Impfung gibt. Für die Älteren, Influenzer ist, was früher der Schülerlotse war. Und wenn du keine Millionen Follower hast, brauchst du erst gar nicht mehr das Haus zu verlassen. Ist aber nicht tragisch, dank Siri, Alexa, Foodora und all den anderen Bitches, kannst du ja mittlerweile bräsig deine wilden Tage, netflixend, auf der Couch ableben. Körper und Hirn deaktiviert - Smartphone aktiviert, und wenn‘s dir langweilig wird, unterhältst du dich mit deinem neuen Kühlschrank. Früher hätte man dich dafür weggesperrt, heute antwortet der. Nichts gegen künstliche Intelligenz, aber wollen wir es vorher nicht erst mal mit natürlicher versuchen...
    • Ziegelei , Lage
    • Fr, 17.01.20
    • 20:00
    20,- € inkl Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Ralph Ruthe - "Shit Happens"

    Spezial mit: We Are Linus

    Ralph Ruthe ist Autor, Musiker, Filmemacher und Cartoonist.
    Er wurde 1972 in Bielefeld als zweites Kind eines Tischlermeisters und einer Hausfrau geboren. Bereits mit 14 Jahren arbeitete Ruthe als Texter für das Kundenheft MIKE und für die Honk-Studios, wo er unter anderem für Käpt´n Blaubär Texte schrieb. Nach seinem Zivildienst wurde 1996 sein erstes Buch SCHWEINSKRAM veröffentlicht. 1998 begann Ruthe für das MAD-Magazin zu arbeiten, wo er schnell einer der beliebtesten Zeichner wurde. Seit 2003 konzentriert er sich auf seine Cartoonserie SHIT HAPPENS!, die in vielen Zeitungen und Magazinen in ganz Europa erscheinen. Außerdem arbeitet er regelmäßig an seiner Jugend-Serie FRÜHREIF, die auch für eine TV-Umsetzung bearbeitet wurde. Von 2005 bis 2008 erhielt er viermal hintereinander für SHIT HAPPENS den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse in der Kategorie "Cartoon". 2008 gewann er mit dem Animationsfilm "Walk the dog" den 1. Preis beim Berliner Kurzfilmfestival "Going Underground 7", 2009 mit "10 Filmklassiker in 100 Sekunden“ ebenfalls den 1. Preis bei „Going Underground 8“. 2007 war Ralph verantwortlich für Drehbuch und Regie bei "Carninchen", einem halbstündigen Spielfilm mit (u. a.) Martina Eitner-Acheampong, John Wesley Zielmann und Burghart Klaußner. Seit Jahren tourt der Bielefelder Cartoonist Ralph Ruthe immer erfolgreicher mit seiner Live-Show „Shit Happens“ durch die Republik und 2020 kommt er mit "We Are Linus" im Gepäck zurück nach Bielefeld.
    • Stadthalle Bielefeld, Bielefeld
    • Fr, 24.01.20
    • 20:00
    20,- zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Ralph Ruthe - "Shit Happens"

    Spezial mit: We Are Linus

    Ralph Ruthe ist Autor, Musiker, Filmemacher und Cartoonist.
    Er wurde 1972 in Bielefeld als zweites Kind eines Tischlermeisters und einer Hausfrau geboren. Bereits mit 14 Jahren arbeitete Ruthe als Texter für das Kundenheft MIKE und für die Honk-Studios, wo er unter anderem für Käpt´n Blaubär Texte schrieb. Nach seinem Zivildienst wurde 1996 sein erstes Buch SCHWEINSKRAM veröffentlicht. 1998 begann Ruthe für das MAD-Magazin zu arbeiten, wo er schnell einer der beliebtesten Zeichner wurde. Seit 2003 konzentriert er sich auf seine Cartoonserie SHIT HAPPENS!, die in vielen Zeitungen und Magazinen in ganz Europa erscheinen. Außerdem arbeitet er regelmäßig an seiner Jugend-Serie FRÜHREIF, die auch für eine TV-Umsetzung bearbeitet wurde. Von 2005 bis 2008 erhielt er viermal hintereinander für SHIT HAPPENS den Sondermann-Preis der Frankfurter Buchmesse in der Kategorie "Cartoon". 2008 gewann er mit dem Animationsfilm "Walk the dog" den 1. Preis beim Berliner Kurzfilmfestival "Going Underground 7", 2009 mit "10 Filmklassiker in 100 Sekunden“ ebenfalls den 1. Preis bei „Going Underground 8“. 2007 war Ralph verantwortlich für Drehbuch und Regie bei "Carninchen", einem halbstündigen Spielfilm mit (u. a.) Martina Eitner-Acheampong, John Wesley Zielmann und Burghart Klaußner. Seit Jahren tourt der Bielefelder Cartoonist Ralph Ruthe immer erfolgreicher mit seiner Live-Show „Shit Happens“ durch die Republik und 2020 kommt er mit "We Are Linus" im Gepäck zurück nach Bielefeld.
    • Stadthalle Bielefeld, Bielefeld
    • Sa, 25.01.20
    • 20:00
    20,- zzgl. Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Charlotte Brandi

    Bielefelder Songnächte

    Charlotte Brandi, ehemals Sängerin, Gitarristin und Keyboarderin des Indie-Duos Me And My Drummer, veröffentlichte Anfang des Jahres ihr erstes Solo-Album. »The Magician« überzeugt mit üppiger Instrumentierung, erstklassigen Arrangements, aufwendigem Klang und einer Stimme, die problemlos zwischen Höhen und Tiefen wechselt. Prägendes Instrument ist das Klavier. Ihre emotionalen Songs, die ihre musikalische Erziehung reflektieren und dabei gleichzeitig durch ihre Stärke und Zerbrechlichkeit sowie ihre intime Atmosphäre überzeugen, klingen zeitlos und sehr gereift. Ihre Texte handeln von Verliebtsein, Schwermut und Sehnsucht. Die Musik
    erinnert an Feist und Tori Amos, an Nina Simone und Joni Mitchell. Das ist eine sehr erstaunliche Mischung, wie dieses ganze Album von Charlotte Brandi eine überraschende Offenbarung ist.

    In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und mit freundlicher Unterstützung der BITel
    • Süsterkirche, Bielefeld
    • Fr, 31.01.20
    • 20:00
    VVK 16,- / erm. 10,- zzgl. VVK-Geb. / AK 19,- / erm. 13,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Stephan Bauer - "Vor der Ehe wollt´ ich ewig leben"

    Comedy

    Jeder kennt sie: die Müdigkeit in der Beziehung. Wenn man nach zehn Jahren ratlos in das Gesicht des Partners schaut und sich klar wird: „Vor der Ehe wollte ich ewig leben“. Fast jeder hatte mal so seine Träume von einem glücklichen und erfüllten Dasein. Und was ist davon übrig? Mit 25 heiratet man den Menschen, der einem den Verstand wegbu… - und mit 50 stellt man fest: Es ist ihm gelungen.
    Aber ist die Ehe trotz hoher Scheidungsraten wirklich überholt? Sind Single-Leben, Abendabschlussgefährten und Fremdgehportale im Netz eine tragfähige Alternative?
    Kann man das alte Institut der Ehe nicht modernisieren? Für Männer ist es heute z.B. nicht wichtig, dass eine Frau kochen kann, sondern dass sie keinen guten Anwalt kennt. Der Mann weiß inzwischen ohnehin: Wer oben liegt, muss spülen. Wichtig ist heute nur noch, dass die Beziehung ausgeglichen ist:
    Einer hat recht, der andere ist der Ehemann.
    Die Ehe hat doch auch ihre guten Seiten. Man kommt nach Hause und hat immer dieselbe Bezugsperson, die einen ablehnt. Eine Ehe muss auch nicht langweilig sein. Man kann auch Lebensversicherungen aufeinander abschließen, dann hat sie die tolle Spannung wer gewinnt. Es müssen eben ein paar Regeln eingehalten werden. Die wichtigste lautet: Treue. Viele Menschen können das nicht. Warum eigentlich nicht? Bei Tieren funktioniert das doch auch. Pinguine sind sich ein Leben lang treu – aber die sehen halt auch alle gleich aus…
    Stephan Bauer geht mit gutem Beispiel voran, ist (nochmal) vor den Traualtar getreten, getreu dem Motto: „Heiraten ist Dummheit aus Vernunft“. Warum auch nicht? „Wir sind 5 Jahre zusammen, streiten viel, haben wenig Sex - dann können wir es auch offiziell machen.“
    Stephan Bauers neues Programm ist wie immer ein pointenpraller Mega-Spaß, aber auch eine offene Abrechnung mit der Single-Gesellschaft, erodierenden Werten und dem Gefühl von „alles geht“.
    Seine Fans werden es lieben!
    • Ziegelei , Lage
    • Fr, 07.02.20
    • 20:00
    19,- €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Alain Frei - "Grenzenlos"

    Comedy

    Alain Frei ist mit seiner neuen Stand-Up Comedy Show zurück und stellt sich die Frage "Was darf Humor?" Alles! Ganz nach dem Motto: Grenzenlos!

    Der gebürtige Schweizer Comedian mischt seit Jahren die deutsche Comedy Szene auf und ist einer der erfolgreichsten Exportschlager. Mit seinem vierten Programm begibt sich Alain Frei auf die Mission alle Grenzen hinter sich zu lassen. Befreien wir uns von den Grenzen, die wir in unseren Köpfen aufgebaut haben, hinterfragen wir all die Grenzen in unserer eigenen Welt und lachen wir über die Absurditäten, die das Leben schreibt.

    Mit viel Charme und immer einer Spur Selbstironie ist Alain Frei ganz nah am Zeitgeschehen und am Publikum dran. Die Welt ist sein Zuhause. Sie mit Humor und Ironie zu beschreiben hat er sich zur Aufgabe gemacht.

    Der Gewinner zahlreicher Comedypreise nimmt Sie mit auf eine rasante Reise durch den Wahnsinn unseres Alltags - mit viel Humor, Spontaneität und immer einem Augenzwinkern.
    • Stadthalle Bielefeld, Bielefeld
    • Fr, 14.02.20
    • 20:00
    23,- (zzgl. Gebühren) €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Simone Fleck - "Lieber ohne Mann als gar kein Mann"

    Kabarett

    Gehören auch Sie zu denen, die nachts nur noch ihr Handy aufladen? Während andere feiern und wilden Sex haben, erleben Sie Körperkontakt nur im „Nacktscanner“ vor der Flugreise. Bleiben Sie dennoch optimistisch: Zum Glück existiert ungeschützter Datenverkehr! Simone ist mittendrin. Und während sie sich im Internet verliert, erlebt Oma Wally erotische Begegnungen der unheimlichen Art. Wenn die Bettpfanne zur Klangschale mutiert und Fieberschübe die Heizung ersetzen, rockt Oma Wally im Eierlikördelirium! Dieses Programm gibt Antworten: „Kann man sich gegen Handyviren impfen, zeigen sich Exhibitionisten am Nordpol und verfolgen uns „Computercookies“ bis auf die Straße? Und schließlich: Muss männliche Flucht aus der Einsamkeit immer ein tragisches Ende finden…? Wenn auch Sie kuschelige Aufmerksamkeit vermissen, in diesem Programm kommen sich alle näher. Es wird heiß,…nicht nur auf der Bühne.
    • Ziegelei , Lage
    • Fr, 28.02.20
    • 20:00
    20,- €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Lisa Morgenstern

    Bielefelder Songnächte

    Lisa Morgenstern ist eine deutsch-bulgarische Pianistin, Sängerin und Komponistin. Ihr Debütalbum »Chameleon« verbindet experimentelle Popmusik mit klassischen Elementen; Eine außergewöhnliche, oktavenübergreifende Stimme trifft auf weitläufige Harmonien, barocken Synthie-Pop, atmosphärische Elektronik und expressive Klaviermusik.
    Lisa Morgenstern, die Tochter zweier Orchestermusiker, die auch im führenden bulgarischen Frauenchor Berlins singt, setzte sich schon in früher Kindheit mit Musik auseinander und zeigte eine natürliche Affinität zum Klavier. Als professionelle Balletttänzerin im Teenageralter trat sie früh auf großen Bühnen auf, was ihrer Musik heute eine einzigartige Eleganz und Haltung verleiht. Mit ihrem intensiv emotionalen Performance-Stil machte sie sich innerhalb kurzer Zeit einen Namen auf internationalen Bühnen.

    In Kooperation mit dem Kulturamt Bielefeld und mit freundlicher Unterstützung der BITel
    • Rudolf-Oetker-Halle, Bielefeld
    • Sa, 07.03.20
    • 20:00
    VVK 18,- / erm. 14,- zzgl. VVK-Geb. / AK 21,- / erm. 17,- / BI-Pass 1,- AK + Kulturöffner €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Lisa Eckhart - "Die Vorteile des Lasters"

    Kabarett

    Es war nicht alles schlecht unter Gott. Gut war zum Beispiel, dass alles schlecht war. Denn alles, was man tat, war Sünde. Wir waren alle gute Christen und hatten einen Heidenspaß. Die Hölle zählte Leistungsgruppen, Ablässe waren das perfekte Last-Minute Geschenk und lasterhaft zu sein noch Kunst. Doch dann starb Gott ganz unerwartet an chronischer Langeweile. Und bei der Testamentsverlesung hieß es, wir wären alle von der Ursünde enterbt. Fortan war kein Mensch mehr schlecht, jedes Laster nunmehr straffrei und die Hölle wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. So fand der Spaß ein jähes Ende.

    Heute ziehen Eisfirmen, Elektronikgeschäfte und jedes zweite Schlagerlied die sieben Sünden in den Dreck, indem man sie zur heiligen Tugend erklärt. Gott befahl uns zu entsagen, Coca Cola zu genießen. Man hat uns alles erlaubt und somit alles genommen. Polyamorie versaute die Unzucht. All-You-Can-Eat Buffets vergällten die Völlerei. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit. Sie alle haben´s schlecht gemeint. Doch schlecht gemeint ist bekanntlich das Gegenteil von schlecht. Und kein Zweck heiligt das Mittelmaß.

    Darum gilt es, die Sünden neu zu erfinden.

    Wie widersetzt man sich der Spaßgesellschaft ohne den eigenen Spaß einzubüßen?
    Wie empört man seine Umwelt ohne als Künstler verleumdet zu werden?
    Wie verweigert man sich dem Konsumerismus ohne auf irgendetwas zu verzichten?
    Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?

    Seien Sie neidisch auf andere, doch anstatt ihnen nachzueifern, ziehen Sie sie auf Ihr Niveau.
    Seien Sie träge und zeigen Sie Ihrem Partner, wer in der Beziehung die Windeln anhat.
    Seien Sie jähzornig und beschimpfen Sie Werner Herzog.
    Seien Sie wollüstig und beschränken Sie sich nicht auf die zwei, drei Abgründe Ihres Körpers.
    Seien Sie eitel und entreißen Sie Ihre Schönheit dem trüben Auge des Betrachters.
    Seien Sie geizig und teilen Sie nicht länger brüderlich wie Kain den Schädel seines Bruders.
    Seien Sie maßlos in allem, nur niemals der Mittelmäßigkeit.
    • TOR 6 Theaterhaus, Bielefeld
    • So, 08.03.20
    • 20:00
    24,- zzgl Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Bodo Wartke - "Das Sechste"

    Klavierkabarett

    Bodo Wartke stellt sein neues Klavierkabarett-Programm vor. Seit über 20 Jahren steht der Wortakrobat auf der Bühne und schafft es immer noch und immer wieder zu überraschen. Der Künstler, der sich einen Reim auf alle Ungereimtheiten des Lebens macht, berührt mit seinen vertonten Geschichten und lässt auch ernste Töne nicht aus. In gewohnter Manier bringt er sein Publikum zum Lachen, zum Nach- und Weiterdenken.
    Poetisch, politisch, persönlich, prägnant!
    • Stadthalle Bielefeld, Bielefeld
    • Do, 12.03.20
    • 20:00
    Kat. 1 - 29,95 // Kat. 2 - 25,- // Kat. 3 - 21,- jew. + VVK Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Jan Philipp Zymny - "How to human?"

    Comedy

    Der Meister des Absurden ist zurück! Unter dem Titel „HOW TO HUMAN?“ präsentiert Jan Philipp Zymny sein drittes Comedy-Programm. Und so sollte man ihn auch am besten erleben: live und abendfüllend.

    Denn erst im Format der Soloshow läuft der zweifache Sieger der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam (2013 und 2015) und Gewinner des Jurypreises des Prix Pantheon (2016) zu seiner Bestform auf.

    „HOW TO HUMAN?“ geht, wie schon sein zweites Programm („Kinder der Weirdness“), über eine bloße Aneinanderreihung einzelner Nummer oder Texte hinaus, genau wie auch Zymnys Komik über konventionelle, deutsche Comedy hinaus geht. Nicht nur beschreibt er mit seinem scharf beobachtetem Stand Up-Material, wie es ist Mensch zu sein, sondern stellt auch die Fragen, was das bedeutet und ob das nicht auch alles anders geht – zum Beispiel als Roboter.

    Gleichzeitig widmet er sich mit seinem ganz eigenem surrealen Humor auch dem Absurden an sich, das als existenzialistisches Spannungsfeld zwischen Mensch und Welt immer besteht.

    Wow... das war ein schwieriger Satz. Zur Belohnung, dass Sie sich dadurch gequält haben, dürfen Sie jetzt 3 Worte lesen, die süß und witzig klingen: Nibbeln, Schnickschnack, Zabaione.

    Wer den Spagat zwischen unkonventioneller, intelligenter Stand Up-Comedy und absurder Komik gepaart mit Nonsens schätzt, wird Jan Philipp Zymny lieben.

    ____________________________________________________
    Pressestimmen:

    „Es sind aber vor allem seine scharfen Alltagsbeobachtungen und sein starker Zynismus, die Zymnys Auftritt zu einem gelungenen machen…“ (Denise Frommeyer, Wiesbadener Tagblatt, 21.11.2018)

    „Zymny beweist, dass er das Zuhören gleich ernst und locker, laut und leise, mit Einlagen von Poetry Slams aber auch Rap Songs zu einem kurzweiligen Genuss macht. Dabei zeigt er soviele Facetten, dass es fast wieder seltsam ist…“ (Lisa Lilienthal, WAZ, 16.09.2017)

    „Er ist ein großes sprachliches und darstellerisches Talent, dieser Jan Philipp Zymny aus Bochum. Und überraschende, wunderbar abseitige Ideen hat er sowieso…“ (Oliver Hochkeppel, Süddeutsche Zeitung, 04.11.2018)
    • TOR 6 Theaterhaus, Bielefeld
    • Sa, 30.05.20
    • 20:00
    21,-€ (zzgl Gebühren) / Schüler/Studenten: 18,-€ (zzgl. Gebühren) €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte
  • Christoph Sieber - "Mensch bleiben"

    Kabarett

    Das Gute vorweg: Christoph Sieber ist sich mal wieder treu geblieben.
    In „Mensch bleiben“ hat er erneut das aufgeboten, was ihn ausmacht: Den schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft.

    Sieber gelingt mit seinen bitterbösen Texten eine gnadenlose Sicht auf unsere Zeit:
    Warum werden die, denen wir unsere Kinder anvertrauen schlechter bezahlt als die, denen wir unser Geld anvertrauen?
    Was wird man über uns sagen in 20,30 Jahren? Wer werden wir gewesen sein?
    Und wie konnte es so weit kommen, dass wir Konsumenten sind, User, Zuschauer, Politiker, Migranten, Deutsche, aber immer seltener Mensch?

    Doch Sieber wäre nicht Sieber, gäbe es nicht auch immer die andere, die schelmische, urkomische und komödiantische Seite, die uns lachen lässt über unser Dasein und so einen eindrucksvollen und begeisternden Kabarettabend schafft.

    Christoph Sieber steht seit fast 20 Jahren auf den Brettern der Kabarettbühnen. „Mensch bleiben“ ist sein 6. Kabarettsolo. Ganz nebenbei ist er zusammen mit Tobias Mann auch Gastgeber der Sendung „Mann, Sieber!“ im ZDF.
    Er ist Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und in seiner Freizeit ist er gerne und ausgiebig Mensch.

    Und was sagt Sieber selber über den Abend?
    „Hallo Leute! Ich habe ein neues Programm geschrieben. Und es ist sehr gut geworden. Sagt zumindest meine Mutter. Aber die findet eh alles toll, was ich mache.

    Einen bombastischen Abend mit einem Feuerwerk aus Zauberei, Showtanz, Jonglage und 20 brasilianischen Tänzerinnen wollte ich ihnen nicht zumuten. In „Mensch bleiben“ geht es lediglich um uns und unser Leben. Da hatten 20 brasilianische Tänzerinnen einfach keinen Platz.“

    Das Leben ist unzumutbar, aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung vorzüglich ertragen. Rechnen Sie mit dem Schlimmsten. Er wird es übertreffen.
    • TOR 6 Theaterhaus, Bielefeld
    • Sa, 31.10.20
    • 20:00
    22,- zzgl Gebühren €
    Tickets kaufen
    VorverkaufsstellenKarte